Aufgabe für Tag 9

Tag 9 – Wünsch dir was

Lesedauer: 10 Minuten
Bearbeitungsdauer: 50 Minuten

Die heutige Übung wird dir Spaß machen! Heute ist das Leben ausnahmsweise mal ein Wunschkonzert, denn an diesem Tag darfst du dir alles wünschen!

Stell dir vor, eine gute Fee erfüllt dir drei Wünsche. Alles ist möglich, so irrational es auch sein mag (außer noch mehr Wünsche natürlich). Das kann mit deinem Berufsleben zu tun haben oder auch mit ganz anderen Dingen.

Deine erste Aufgabe für heute:

Überlege dir, welche drei Wünsche das wären und schreibe sie in dein Notizbuch. Formuliere die Wünsche bitte als kurzen Text, nicht nur als ein Stichwort. Sei spontan und denke nicht lange nach, sondern schreib einfach los.

Zweiter Teil der Aufgabe:

Wenn du fertig bist, schau dir die Wünsche noch mal genauer an und überlege, wofür sie jeweils stehen, zum Beispiel:

  • Mehr Zeit? Wofür wünschst du dir mehr Zeit? Was würdest du mit der freien Zeit anfangen?
  • Oder mehr finanzielle Freiheit? Wie würdest du diese nutzen?
  • Ein glücklicher Beruf? Was würde den glücklichen Beruf ausmachen? Wie sieht der Arbeitsalltag aus? Wo und wie lange arbeitest du?

Welche Bedürfnisse stecken hinter deinen Wünschen? Notiere dir zu den drei Wünschen, was dir dazu einfällt, was sie für dich bedeuten und welche Bereiche in deinem Leben davon angesprochen werden (Familie, Beruf, Partnerschaft, Zeit für dich, Hobbys, Gesellschaft etc.).

Wenn du das Gefühl hast, deine drei Wünsche ganz gut verstanden und ergänzt zu haben, dann mach eine kleine Pause, hole dir zum Beispiel einen Tee, einen Kaffee oder einen kleinen Snack. Du kannst auch nur kurz aufstehen, dich genüsslich strecken und dehnen, bevor es weitergeht.

Dritter Teil der Aufgabe:

Jetzt darfst du dir fünf verschiedene Leben wünschen, zusätzlich zu dem, dass du heute schon führst. Stell dir vor, du könntest sein, was du willst: ein Filmstar, ein Mönch, ein Gärtner, ein Raumfahrer, ein Milliardär, der weltbeste Lehrer, eine Herzchirurgin, usw. Was wäre das?

Wir sollen hier nicht dein wahres Leben leugnen oder schlecht machen. Es geht darum, deiner Fantasie freien Lauf zu lassen: Welche fünf Leben würdest du wählen? Schreibe diese fünf in dein Notizbuch.

Diese Übung dient dazu, dass du über deinen bisherigen Tellerrand blickst und „out of the box“ denkst. Das ist wichtig, um kreative Ideen für deine zukünftige Beschäftigung zu finden. Für die Kreativität ist es wichtig, dass du weit über das Normale hinausdenkst, am besten bis in die Extreme. Das Ergebnis wird dann am Ende in der Mitte zwischen dem Status quo und den Extremen liegen.

Vierter Teil der Aufgabe:

Suche dir nun das Leben aus, dass du unabhängig von allen Nebenbedingungen (Einkommen, Familie, Wohnort, deinem Körper, etc.) am attraktivsten findest, völlig egal, wie verrückt das klingt! Markiere dieses Leben mit einer 1. Welches wäre das nächstbeste? Schreibe dort eine 2 hin usw., bis du alle in die Reihenfolge deiner persönlichen Präferenz gebracht hast.

Bitte lies erst weiter, wenn die Liste fertig durchnummeriert ist.

Der letzte Teil der Aufgabe:

Das Leben, das du an erste Stelle gesetzt hast, beinhaltet das, was dir heute am meisten fehlt. Auch wenn das erstmal unmöglich klingt oder gar bedrohlich – keine Sorge! Du sollst dein altes Leben nicht gleich wegschmeißen.

Es geht vielmehr darum, den Aspekt, der dir in deinem Leben aktuell fehlt, (wieder) stärker zu integrieren und dafür Dinge, die du zwar noch machst, die dich aber nicht wirklich zufrieden machen, nach und nach loslassen. Wenn du also gerade Bänker oder Bäcker bist, aber eigentlich am liebsten Rockstar wärest, dann such dir erstmal etwas, wo du auf der Bühne stehen kannst, vielleicht in einer Band oder in einer Theatergruppe. Wenn du Vater von drei Kindern bist und gerne als Archäologe die Geschichte der Welt erforschen willst, plane doch mal den nächsten Urlaub mit deiner Familie so, dass ihr auf Spurensuche geht. Wenn du anfängst, deiner Motivation zu folgen, werden sich daraus nach und nach neue und ganz unerwartete Möglichkeiten ergeben, mehr davon zu bekommen.