Aufgabe für Tag 85

Tag 85 – Starte deine Webseite

Lesedauer: 30 Minuten
Bearbeitungsdauer: 90 Minuten + weitere Zeit in den nächsten Wochen und Monaten

Fast jedes Geschäft hat heutzutage eine Webseite und die Chance ist groß, dass sich auch eine für dich lohnt. Warum? Weil heute fast alle Menschen nach Anbietern im Internet suchen. Außerdem ist das Internet der perfekte Kanal, um Kunden zu gewinnen, die gerade nicht nach dir suchen, weil sie noch gar nicht wissen, dass sie dein Angebot brauchen. Über Online-Marketing (z. B. Google Ads oder Facebook Ads) kommst du schnell und zielsicher an deine Kundengruppe – allerdings kostet das auch einiges, wie weiter unten noch erläutert wird.

Auch Apps erfreuen sich bekanntermaßen immer größerer Beliebtheit und sind heute ziemlich leicht zu erstellen. Allerdings solltest du schon einen guten Grund haben, warum du eine App anbieten möchtest und was deine Kunden damit machen sollen.

Die Wege zur eigenen App oder Webseite sind sehr vielfältig und jeder Weg hat seine Vor- und Nachteile.

Hier ist deine Aufgabe für heute:

Ich stelle dir hier drei Möglichkeiten vor, die sich an deinem Bedarf und deinem Budget orientieren. Überlege dir, ob und ab wann du in eine Webseite investieren möchtest, und entscheide dich für einen passenden Anbieter.

Web-Domain und Web-Hosting

Die meisten Anbieter, die dir eine Webseite designen, kümmern sich auch gerne um die Registrierung der Domain und das Web-Hosting. Bezahlen musst du es aber natürlich selbst, denn das Hosting mit der Domain kostet in der Regel eine monatliche Gebühr. Die Registrierung der Domain verursacht häufig einmalige Kosten, die aber nicht sehr hoch sind.

Eine einfache Webseite für wenig Geld oder sogar kostenlos

Falls deine Geschäftsidee sich selbst nicht aufs Internet bezieht, sondern du das Internet lediglich als eine digitale Visitenkarte nutzen möchtest, auf der sich deine (potenziellen) Kunden informieren können, brauchst du eine klassische Webseite. Die gibt es heute schon für sehr wenig Geld oder sogar kostenlos.

Wenn du selber Hand anlegen möchtest, um Geld zu sparen und schnell ein erstes Ergebnis zu haben, gibt es einfache Lösungen, die ich hier für dich zusammengestellt habe: www.90-Tage-Programm.de/webseite

Unabhängig davon, ob es eine Webseite mit Informationen, ein Blog oder ein Online-Shop sein soll, für alle Bereiche findest du dort bewährte Anbieter.

Eine einfache App für wenig Geld

Es gibt mittlerweile auch eine Reihe von Online-Tools, mit denen man sich auf Basis eines „Templates“ eine eigene App ganz ohne Programmierkenntnisse zusammenbauen kann. Dies kann auch eine gute erste Grundlage sein, um mit einem professionellen Entwickler über deine Ideen zu sprechen. Ohne hier ins Detail zu gehen, solltest du wissen, dass es verschiedene Formen von Apps gibt.

  • Progressive Web Apps (PWA) sind im Prinzip eine Mobilphone-freundliche Webseite, die auf dem Smartphone, aber auch auf dem Tablet und dem PC/Laptop über einen Browser geöffnet werden.
  • Native Apps sind die kleinen Programme, die man über einen App Store runterlädt und die sich als Icon auf deinem iPhone oder Android Phone installieren. Diese sind etwas anspruchsvoller und in der Regel teurer zu entwickeln als die PWAs. Native Apps sind das, was die meisten Nutzer haben möchten.

Eine Übersicht von Anbietern für Apps findest du unter: www.90-Tage-Programm.de/app

Eine Progressive Web App kostet ungefähr 25 Euro pro Monat, Native Android Apps kosten 48 Euro pro Monat und iOS-Apps für Apple iPad und iPhone fast 100 Euro pro Monat. Es gibt aber auch Anbieter, die gänzlich kostenlos sind, die ihr Geld dafür dann mit Werbung in deiner App verdienen.

Eine etwas anspruchsvollere App oder Webseite, die auch in Zukunft gepflegt und weiterentwickelt werden soll

Wenn deine Webseite ein wichtiger Bestandteil deiner Geschäftsidee ist oder du sogar über das Internet verkaufen willst, sind die Anforderungen in der Regel etwas höher. Hier ist es sinnvoll, dir gleich einen kompetenten Partner zu suchen, der deine Webseite aufbaut und für dich pflegt.

Wenn du es dir zutraust, kann es trotzdem sinnvoll sein, zunächst mit den oben genannten Anbietern eine einfache App oder Webseite selbst zu gestalten. Das kostet sehr wenig Geld und in diesem Prozess lernst du mit der Zeit erst, was du eigentlich alles brauchst. Soll ein Blog dabei sein? Willst du, dass Kunden sich für einen Newsletter registrieren können? Wäre vielleicht ein Chat sinnvoll? Wenn du dann mit der Struktur deiner App oder Webseite fertig bist, kannst du dir einen Experten suchen, der das Ganze anschließend nach deinen Wünschen professioneller entwickelt, das Design schöner macht und Funktionen ergänzt, die es in den günstigen „Baukästen“ nicht gibt.

Hier findest du eine Übersicht von Anbietern, die dir eine professionelle Webseite entwickeln und betreuen: www.90-Tage-Programm.de/web

Falls du einen Partner nutzen möchtest, suche dir einen, der auf dich einen guten Eindruck macht, und lass dir ein Angebot machen, ohne eine Preisgrenze zu nennen. Dafür wirst du ihm erklären, was du dir vorstellst, und er wird dir Fragen stellen zu Punkten, an die du nicht gedacht hast. So entsteht Schritt für Schritt ein klareres Bild deiner App oder Webseite und du wirst ein Angebot erhalten. Dieses Angebot ist mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich zu teuer, da wir zunächst (bewusst) kein Limit gesetzt haben.

Nimm dieses Angebot aber noch auf keinem Fall an, sondern besorge dir mindestens zwei Vergleichsangebote, wobei du dieses Mal ein Limit setzt, das deutlich unter dem ersten Angebot liegt (z. B. 500 Euro statt der vom ersten Anbieter geforderten 1.500 Euro). Die Erstellung der Angebote wird nun viel schneller gehen, da die wichtigsten Anforderungen bereits geklärt sind. In den Gesprächen mit den anderen Anbietern wirst du jetzt feststellen, ob die kompetenter sind (z. B. indem sie dir wichtige Fragen stellen, die der andere gar nicht hatte) oder ob deine erste Wahl vielleicht schon der richtige Treffer war. Falls dir der erste Anbieter immer noch am meisten zusagt, sprich mit ihm über die Vergleichsangebote und sag ihm, dass du durchaus gerne mit ihm arbeiten möchtest, aber du deutlich günstigere Angebote hast. In der Regel wird er dir den Preis der anderen anbieten. Falls nicht, liegt es an dir, ob du doch ihn beauftragst und mehr Geld investierst. Wenn er nicht zu schnell und nicht zu viel nachgibt, kann das übrigens ein gutes Zeichen sein. Es könnte gut sein, dass er das mehr an Geld wert ist. Lass dich auf jeden Fall auch von deinem Gefühl leiten, wie sehr du den Einzelnen vertraust. Wenn du ein schlechtes Gefühl hast, lass es auf jeden Fall und suche weiter. Es gibt unglaublich viele Anbieter da draußen, die gerne deinen Auftrag haben wollen.

Bei den Anbietern unter www.90-Tage-Programm.de/web findest du die unterschiedlichsten Dienstleister, unter anderem auch viele Web- und App-Entwickler. Die Kosten reichen von 100 Euro für eine ganz einfache Webseite oder App bis zu mehreren Tausend oder Zehntausend Euro für etwas Anspruchsvolles.

Eine sehr anspruchsvolle App oder Webseite, die das Herzstück deines Geschäfts darstellt

Falls die Webseite oder die App das Kernstück deines Geschäfts ist, lohnt es sich, ggf. einen Partner in deiner Nähe zu suchen. Das hat den großen Vorteil, dass ihr euch zusammensetzen und deine Anforderungen in Ruhe und detailliert besprechen könnt. Dein Partner wird dir immer wieder Zwischenstände präsentieren und neu aufgekommene Fragen mit dir klären. Ein solcher Partner ist schnell mal fünf- bis zehnmal so teuer wie einer, der am anderen Ende der Welt sitzt. Aber die Kommunikation kann so entscheidend für den Erfolg und Misserfolg sein, dass sich das auszahlt.

Professionelle Anbieter in deiner Nähe findest du über die oben genannten Portale, indem du deine Region bei der Suche eingibst oder über Google-Suche. Überlege, ob du einen IT-affinen Freund oder Bekannten hast, der dich am Anfang unterstützt und bei den ersten Gesprächen und Treffen begleiten kann. Diese Person könnte dir viel Zeit und Geld sparen, indem er zu Beginn als „Brücke“ zwischen dir und deiner Geschäftsidee und der IT-Welt fungiert.

Online-Marketing

Online-Marketing umfasst alle Werbemaßnahmen, die online durchgeführt werden, also Werbung auf Webseiten, Apps, Newsletter, Werbe-E-Mails und Werbung in sozialen Netzwerken. Dies ist ein eigener und sehr komplexer Bereich, in dem du dich entweder schon auskennst (dann brauche ich nicht mehr viel zu erklären) oder eben nicht. Im letzteren Fall möchtest du das nicht lernen, um dein Geschäft aufzubauen, denn das ist eine Wissenschaft an sich. Die gute Nachricht: Es gibt viele Freelancer weltweit, die diese Aufgabe gerne für dich übernehmen.

Diese findest du wie oben schon beschrieben am besten ebenfalls über eine der Plattformen auf: www.90-Tage-Programm.de/web