Aufgabe für Tag 79

Tag 79 – Eröffne deine (virtuelle) Geschäftsfläche

Lesedauer: 20 Minuten
Bearbeitungsdauer: 90 Minuten

Brauchst du für deine Geschäftsidee ein eigenes Ladengeschäft (z. B. für eine Suppenküche) bzw. eine Gewerbefläche (z. B. für einen Copy-Shop) oder einen Raum (z. B. für ein Yoga-Studio)?

Deine Aufgabe für heute:

Sieh dich nach passenden Räumlichkeiten um, um ein Gefühl für die Preise zu bekommen und die Anforderungen zusammenzustellen, die du an die Immobilie hast. So bereitest du dich vor, was du brauchst und bezahlen musst, wenn dein Geschäft später etabliert ist.

Parallel suche aber nach einer Möglichkeit, wie du deine Idee für die erste Zeit deutlich günstiger realisieren kannst. Das dient dazu, um deine Kosten, deine langfristigen Verpflichtungen und damit dein Risiko erstmal weiter minimal zu halten. Hier sind ein paar Anregungen:

  • Wenn du etwas in einem Laden verkaufen möchtest, kannst du versuchen, zunächst in einem bestehenden Laden eine kleine Ecke anzumieten. So gibt es bei uns zum Beispiel einen Blumenladen, in dem sich ein kleiner CD-Shop und eine vegane Suppenküche befinden. An anderer Stelle gibt es ein Comic-Laden zusammen mit einem Tattoo-Studio und einem Kleidungsgeschäft. So sparst du Geld, hast Gesellschaft und profitierst von den bereits bestehenden Kunden. Wichtig ist natürlich, dass die Kundensegmente gut zusammenpassen.
  • Wenn du eine professionelle Küche brauchst, um Essen für einen Bringdienst zu kochen, kannst du erstmal nur einmal wöchentlich liefern und die Küche einer Kochschule
  • Wenn du ein Büro brauchst, vielleicht zu Beginn sogar nur zeitweise, kannst du zunächst in einem Co-Working Space Hier gibt es sogenannte „Hot Desks“, feste Arbeitsplätze (jeweils pro Stunde, Tag, Woche oder Monat) und eigene Büros (für Wochen oder Monate).
  • Wenn du Kurse anbieten möchtest (z. B. Yoga, Nähkurse, Unterricht), kannst du häufig bei gemeinnützigen Vereinen oder in Räumlichkeiten der Stadt günstig einen Raum mieten. Auch hier kannst du von der bestehenden Kundschaft profitieren. Für sportliche Aktivitäten eignen sich im Sommer auch Parks, in denen gerne Yoga-Kurse angeboten werden.
  • Wenn du für deine Geschäftsidee eine Adresse brauchst, die nach außen hin als dein Büro auftritt, solltest du zunächst ein virtuelles Büro nutzen und weiter von zu Hause arbeiten, um in der ersten Zeit Fixkosten zu sparen. Unter 90-Tage-Programm.de/virtuelles-buero findest du Anbieter, die dir virtuelle Büroadressen in verschiedenen Großstädten anbieten. Du kannst ein Büro als reine Postadresse nutzen und bekommst dann die Post zugeschickt (ab 99 Euro/Monat). Oder du kannst die Adresse als offiziellen Firmensitz buchen und ihn dann beispielsweise auch auf deiner Webseite im Impressum angeben (ab 179 Euro/Monat).

Co-Working Spaces

Co-Working Spaces sind eine geniale Erfindung der 2010er-Jahre. Es gibt sie mittlerweile in allen mittelgroßen und großen Städten, häufig sogar eine große Auswahl davon. In einem Co-Working Space kannst du dir einen Arbeitsplatz stunden-, tages-, wochen- und monatsweise buchen. Dort findest du eine inspirierende Umgebung mit allen Services, die man sich in einem Büro so wünscht (Internet, Drucker, Fax, Telefonservice, Getränke, Entspannungsbereiche, etc.). Außerdem triffst du dort eine Menge Gleichgesinnter, was nicht nur motiviert und die Arbeit schöner macht, sondern dir häufig ein gutes Netzwerk an potenziellen Partnern verschafft, wie Designer, Programmierer, Marketing-Experten, etc. Im Co-Working Space kannst du auch Meeting-Räume mieten oder Veranstaltungen durchführen, bei denen für alles gesorgt wird. Falls du längerfristig ein Büro brauchst, kannst du auch einen eigenen Raum bekommen, der dann schon komplett mit Schreibtischen ausgestattet ist. Ein großer Vorteil: Wenn du wächst, kannst du häufig dein Büro gegen ein größeres eintauschen, ohne mit Adresse und Telefonnummer umzuziehen.

Hier findest du eine Übersicht der Anbieter: www.90-Tage-Programm.de/coworking

Es gibt kleine Anbieter, die häufig nur ein einzigen Co-Working Space betreiben. Diese können sehr schön und familiär sein. Größere Anbieter, die zum Teil weltweit agieren, haben den Vorteil, dass man häufig deren Räume auch in anderen Städten oder Ländern nutzen kann. Dadurch fühlt man sich überall auf der Welt zu Hause. Das ist natürlich insbesondere interessant, wenn du für deine Geschäftsidee viel auf Reisen sein wirst. Schau dir einfach die Anbieter in deiner Nähe im Internet an und besuche sie nacheinander. Lass dir von jedem gleich ein Angebot machen, damit du nachher vergleichen und verhandeln kannst. In Hongkong habe ich zwei Mitarbeiter gebeten, sich die Top 10 anzusehen, die wir gemeinsam im Internet ausgesucht hatten. Danach haben sie mir ihre drei Favoriten gezeigt und wir haben diese gemeinsam besucht. So konnte ich sicherstellen, dass die Räume, die ich aussuche, auch meinen Mitarbeitern gefallen.