Lesedauer: 5 Minuten
Bearbeitungsdauer: 40 Minuten
Gestern hast du den ersten Schritt gemacht und dir gleich schon mal Unterstützung von Menschen geholt, die dir wichtig sind. Gut gemacht! Heute und die nächsten drei Tage beschäftigst du dich mit dir selbst, das heißt wir schauen uns dein „Selbstbild“ an. Wir beginnen mit den Träumen und Wünschen deiner Kindheit. Erinnerst du dich noch, was du als Kind werden wolltest?

Hier kommt der erste Teil der heutigen Aufgabe

Notiere dir die Frage „Was wollte ich als Kind werden?“ in dein Notizbuch und erstelle eine Liste der Tätigkeiten bzw. Berufe, die du als Kind werden wolltest.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder ganz typische Kinder-Berufswünsche haben, wie Pilot, Busfahrer, Müllmann, Schaffner, Fußballspieler, Tänzerin, Erfinder, Krankenschwester, Millionär etc. Kinder kennen viele Berufe einfach noch nicht, aber die Berufswünsche sagen etwas über die tieferliegenden Motivationen aus. Zum Beispiel möchten „Piloten“ und „Zugführer“ gerne reisen und/oder Technik beherrschen. Der „Schaffner“ hat zusätzlich das Bedürfnis mit Menschen zu tun zu haben, währen der „Pilot“ lieber allein arbeitet und dafür Verantwortung auf sich nimmt.

Nun zum zweiten (optionalen) Teil der heutigen Aufgabe

Wenn du fertig bist und es für dich passt und möglich ist, rufe deine Eltern, Geschwister oder Großeltern an. Frage sie, an welche Berufswünsche von dir sie sich erinnern und lacht gemeinsam über die Vergangenheit. Ergänze im Anschluss diese Berufswünsche in deiner Liste.

Und dies ist der letzte Teil der Aufgabe

Schau dir die Berufswünsche an und überlege, welche Gemeinsamkeiten diese Berufe haben und schreibe diese in Stichworten auf (z. B. mit Menschen arbeiten, in der Natur arbeiten, anderen helfen, kreativ tätig zu sein etc.). Hier ein Beispiel der Kindheitsträume von einem meiner Kunden.

BerufswunschEigenschaften des Berufs
PilotVerantwortung für andere übernehmen, Technik beherrschen, ein Team anführen
TierarztTieren helfen, mit Tieren arbeiten, verstehen, wie Leben funktioniert
Arztanderen Menschen helfen, Verantwortung übernehmen, mit Menschen arbeiten, verstehen, wie Leben funktioniert
RaumfahrerNeues entdecken, Pionier sein, Technik beherrschen, Verantwortung übernehmen
ErfinderNeues entwickeln, Technik entwickeln und beherrschen, kreativ sein

Markiere im Anschluss die zwei bis drei Eigenschaften, die besonders häufig auftauchen und/oder dir besonders wichtig sind. Bringe diese in Für unser Beispiel würde das so aussehen:
1. Technik beherrschen (3 x genannt)
2. Verantwortung übernehmen (3 x genannt)
3. Neues entdecken (2 x genannt)
Diese Übung dient dazu, dass du erste Ideen bekommst, was deine Berufung sein könnte, die du als junger Mensch noch ganz ungefiltert gespürt hast. Es folgen weitere Übungen, die dein Bild nach und nach vervollständigen. Du kannst aber jetzt schon beginnen, über Möglichkeiten nachzudenken oder mit anderen darüber zu reden, wie du diese Eigenschaften oder Tätigkeiten in deinem ganz persönlichen „Job“ vereinen kannst.